Am 3. Juni 2023 wird der 35. Bundeswettbewerb im Jagdhornblasen im Barockschloss Fasanerie in Eichenzell bei Fulda stattfinden. In der Ausschreibung heißt es: "jede Gruppe wählt aus ihrem Repertoire drei Vortragsstücke aus, möglichst jeweils ein Stück aus Deutschland, Österreich/Böhmen und Frankreich. Die Musikstücke müssen mindestens 24 Takte lang und mindestens vierstimmig gesetzt sein."

 

Während es sehr viele geeignete Musikstücke aus Österreich gibt, wird es in Frankreich schon schwerer, da hier viele Stücke nicht vierstimmig gesetzt sind. In Deutschland ist die Auswahl am geringsten und dazu kommt, dass sehr viele Stücke nicht mit unseren Nachbauten historischer Parforcehörner notengerecht zu blasen sind, sondern nur mit  Umschalthörnern in den Stimmungen Es/B-Dur. 

 

Nach intensiven Studium unseres Notenarchives haben wir mit der Deutschorden-Fanfare ein geeignetes Stück gefunden. Es ist darüber hinaus für uns kein Unbekanntes: 1992 war es auf dem Landestreffen in Sigmaringen eines der Pflichtstücke. Das Musikstück wurde drei Jahre zuvor von Reinhold Stief (1934-1992) während eines Kuraufenthaltes in Bad Mergentheim, einem der historischen Zentren des Deutschen Ritterordens, komponiert. Es war eine der letzten Kompositionen Stiefs. Er selbst konnte das Landestreffen 1992 schon nicht mehr besuchen und verstarb kurze Zeit später.

Jagdhornbläsergruppe

Schriesheim e.V.

Sven-Markus Lörsch

Friedrichstr. 15
69198 Schriesheim